Skibrille verspiegelt - zum Schutz vor Sonne

Im Winterurlaub ist noch immer der Skisport die beliebteste Aktivität. Dabei ist es aber vonnöten, auch die richtige Kleidung zu haben, denn sonst wird aus dem Spaß am Skifahren schnell Ärger oder gar ein erhebliches Verletzungsrisiko. Neben den obligatorischen richtigen Skischuhen, und wärme - isolierender Kleidung sowie griffigen Handschuhen, rücken mehr und mehr die Skibrille in den Fokus.

Skibrille verspiegelt gegen Sonnenblendung

Diese werden meist mit einem Band einfach über die Augen gezogen. Wichtig dabei ist ein fester Halt und der direkte Abschluss der Halterung an die Haut, da sonst Fahrtwinde und Feuchtigkeit eindringen und die Brille beschlagen kann.

Skibrillen erfüllen mehrere Funktionen. Zuerst wird dadurch verhindert, dass die Augen infolge des Gegenwindes bei der Fahrt anfangen zu tränen. Das ist nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich, da die Sichtweite durch tränende Augen absinkt und es so zu Kollisionen kommen kann. Mindestens genauso wichtig ist der Schutz der empfindlichen Augen und Wangenpartie vor den erheblichen Minustemperaturen die auf der Piste herrschen. Während einer Abfahrt merkt man die Kälte zumeist nicht und so kann es rasch zu Erfrierungen im Gesicht kommen. Aus diesem Grund decken die meisten Skibrillen die gesamte Nasen-Wangenpartie ab.

Ein oft auftretendes Problem ist auch, dass der Schnee das Sonnenlicht reflektiert und man dadurch geblendet wird. Dies ist mitten in einer Abfahrt und selbst beim gemütlichen Wedeln mit den Ski äußerst gefährlich. Nicht zuletzt deshalb sind alle Skibrillen verspiegelt und mit dunkleren Farben eingetönt, sodass sie wie eine Sonnenbrille wirken.
Schließlich erfüllt dieses Kleidungsstück im Zusammenspiel mit einem Skihelm auch sicherheitsrelevante Aspekte bei einem Sturz, da durch das bruchsichere Glas die Augen optimal geschützt werden.


Home: Skibrille