Slalomski - Tipps zu Länge und Kauf

Slalomski zeichnen sich vor allem durch einen Kantengriff, Drehfreudigkeit und eine hohe Wendigkeit aus. Moderne Slalomski können mittlerweile einen Taillierungsradius von 14 bis 17 Metern vorzeigen. Durch die Bauart kann ein schneller Kantenwechsel vollzogen werden, außerdem können mittlere und auch kurze Schwünge leicht erzielt werden. Slalom Ski sind vor allem für Anfänger und Amateure geeignet, denn mit diesen können leicht Drehungen vollzogen werden. So wird auch bei einer vereisten Piste ein sicherer Halt garantiert. Es gibt auch teure Slalomski, durch diese können sich die Benutzer auf einem hohen fahrtechnischem Niveau fortbewegen. Slalomski besitzen eine geringe Länge, trotzdem verlaufen die Kurvenfahrten in der Regel äußerst ruhig.

Länge der Slalomski

Die Länge von Slalomski beträgt normalerweise zwischen 140 und 180 Zentimetern. Neuere Modelle werden allerdings immer kürzer angefertigt. Daher sind die Ski auch sehr wendig und drehfreudig, wodurch vor allem eine schnelle und erlebnisreiche Fahrt ausgeführt werden kann. Die extreme Taillierung garantiert enge Kurvenradien und äußerst hohe Schräglagen. Die Schwünge werden in der Regel allerdings nicht komplett durchgeführt, sondern durch ein schnelleres Umsteigen gekürzt.

Mit Slalomski werden daher in der Regel optimal vorbereitete Skipisten befahren, diese sind zumeist sehr hart und nicht allzu steil. Ausflüge in die Wildnis sollten mit diesen Ski allerdings nicht durchgeführt werden. Mit Slalomski können jedoch kein kompletten Schwünge ausgeführt werden, im Gegensatz zu den Abfahrtski werden mit Slalomski in erster Linie nur Kurven gefahren. Auf den so genannten Schussstrecken sollten mit Slalomski daher nur Schwünge angedeutet werden.


Home: Wintersportbekleidung